Anderes Geschlecht, andere Ziele, anderes Training? Nicht ganz! Die Ziele von Mann und Frau in Sachen Fitness unterscheiden sich meistens, aber der Weg dahin ist prinzipiell der gleiche. Männer wollen in der Regel Muskelmasse und einen breiten, definierten Körper. Frauen wollen hingegen eher nicht massig wirken oder gar aufgeblasene Extremitäten haben. Für sie zählt der flache und straffe Bauch, der knackige Hintern und der sexy definierte Körper.

Egal ob Mann oder Frau – Grundsätzlich funktionieren wir alle gleich

Das Geschlecht mag ein signifikanter Unterschied sein, schlussendlich besitzen wir aber alle dieselben Muskeln. Diese funktionieren nach denselben Prinzipien und haben bei Mann und Frau die gleiche Wirkung auf den Stoffwechsel: Fettverbrennung.

Trotzdem verbringen Frauen lieber stundenlang Zeit am Stepper oder trainieren ihre untere Körperhälfte, weil dadurch vermeintlich die Fettpölsterchen auf den Hüften dahinschmelzen.

Dabei vernachlässigen sie ihren Oberkörper beim Training – oder das Krafttraining an sich – oft komplett. Der weit verbreitete Mythos, dass durch Krafttraining der Oberkörper breit und massig wird, hält sie davon ab.

Dies ist aber bei Frauen nicht der Fall! Selbst Frauen, die professionelles Bodybuilding betreiben (und dafür Hormone und andere zweifelhafte Substanzen zuführen) werden nicht so massig, wie ihre männlichen Kollegen. Der geringere Testosteronspiegel im weiblichen Körper verhindert dies. Frauen, die natural – ohne Zuhilfenahme von Anabolika und dergleichen – trainieren, brauchen also erst recht nicht befürchten, durch Krafttraining einen unnatürlichen oder gar männlich wirkenden Körper zu bekommen.

Krafttraining macht Frauen schlanker

Vernachlässigen Frauen das Krafttraining (oder das Training ihres Oberkörpers) erschwert ihnen das oft den Weg zu ihren Fitnesszielen unnötig. Durch den Aufbau von trockener, fettfreier Muskelmasse verbraucht der Körper mehr Energie in Form von Kalorien. Wer also mehr Muskeln hat kann gleich viel – oder sogar mehr! – essen, als jemand der nicht trainiert, und gleichzeitig schlanker sein. Hier ist keinesfalls die Rede von riesigen Muskelbergen. Zwei bis drei Kilo können schon einen gewaltigen Unterschied machen.

Je mehr Muskeln vorhanden sind, desto mehr Fett wird verbrannt und die Problemzonen verschwinden ganz von allein. Dadurch ist der Weg frei zu einem straffen Bauch, zu schlanken Beinen und einem knackigen Hintern.

Krafttraining ist das Allheilmittel für den Fettabbau – für Männer UND Frauen

Wenn es das Ziel ist, einen ästhetischen Körper zu haben, ist Krafttraining das Mittel der Wahl – auch für weibliche Sportler!

Zusätzlich verbrannte Kalorien durch neu gewonnene Muskeln, durch Functional Training gestärkte Gliedmaßen und nicht zuletzt gesteigertes Selbstbewusstsein durch den in Form gebrachten Körper – diese drei Argumente sollten jede Frau davon überzeugen, etwas für ihre Fitness zu tun und Krafttraining zu betreiben.

 

Wie trainierst Du Deinen Körper? Erzähl uns in den Kommentaren von Deiner Trainingsphilosophie.

 

Foto © Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de