Sportlich aktive Menschen, die eine günstige und platzsparende Methode für ein effektives und funktionales Ganzkörpertraining suchen, sind mit einem Schlingentrainer gut beraten. Dabei handelt es sich um ein Seil- und Schlingensystem, das sich an nahezu jedem beliebigen Ort verwenden lässt. In diesem Artikel stellen wir Dir das Konzept des Schlingentrainings und den TRX – den Schlingentrainer schlechthin – ausführlich vor.

TRX- und Schlingentraining mit dem eigenen Körpergewicht

Das Geheimnis des hervorragenden Trainingserfolges mit dem TRX und anderen Schlingentrainern liegt in der Methode: Ähnlich wie es bei Klimmzügen, Liegestützen oder Sit-Ups der Fall ist, erfolgt das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Im Unterschied zu diesen Übungen können mit dem TRX und anderen Schlingentrainern jedoch komplexere Bewegungsabläufe ausgeführt werden. Dadurch erfolgt das Training nicht nur im Hinblick auf Kraft, sondern fördert auch die Muskelkoordination erheblich. Das macht den TRX und andere Schlingentrainer zum idealen Trainingsgerät, mit dem die komplette Muskulatur gefordert werden kann.

Eine Frau trainiert mit dem TRX-Schlingentrainer

Das Training erfolgt aus einer bewusst gewählten Instabilität heraus, die sich aus der Schräglage des Trainierenden im Trainingsgerät ergibt. Der Trainierende ist also – anders als beim herkömmlichen Krafttraining – dazu gezwungen, permanent gegen die Schwerkraft zu arbeiten. Dadurch wird der Trainingseffekt verstärkt. Neben der Kraft wird so auch die Koordination und die Stabilisierung des Körpers trainiert. Kein Wunder, dass der TRX und andere Schlingentrainer deshalb nicht nur im Fitnessbereich, sondern auch in der Physiotherapie eingesetzt werden. Bei der Rehabilitation geht es schließlich nicht nur darum, die Muskelkraft zu stärken, sondern den Bewegungsapparat insgesamt zu kräftigen und alltägliche Bewegungsabläufe (erneut) zu erlernen und zu trainieren. Dies ist beispielsweise für Patienten, die nach einem Unfall unter Einschränkungen im Bewegungsapparat leiden, wichtig.

Individuelles Training mit dem TRX und anderen Schlingentrainern

Wer mit dem TRX oder anderen Schlingentrainern trainieren möchte sollte ein gewisses Maß an Grundfitness in die ersten Trainingseinheiten mitbringen. Erfreulicherweise kann das Schlingentraining aber leicht an den eigenen Fitnesslevel angepasst werden. Nicht alle Übungen sind gleich anspruchsvoll und Einsteiger können einfachere Workouts wählen. Wer gerne intensiver trainiert kann bei manchen Schlingentrainer-Varianten Umlenkrollen nutzen um den Effekt der gewollten Instabilität zu verstärken und dadurch die Trainingsintensität zu steigern. Somit eignen sich der TRX und andere Schlingentrainer prinzipiell für Trainierende jeder Leistungsklasse – von Anfängern bis hin zu Profis. Während Breitensportler das Trainingsgerät tendenziell eher dazu nutzen, ihre allgemeine Fitness und die Beweglichkeit ihres Körpers zu stärken, können Personen die in verschiedenen Sportarten aktiv sind, den TRX oder andere Schlingentrainer gezielt zum Muskel– und Kraftaufbau nutzen und damit ihren Trainingsplan sinnvoll ergänzen.

Der TRX und andere Schlingentrainer im Einsatz

Komplettansicht eines TRX-SchlingentrainersIn der einfachsten Form besteht ein Schlingentrainer aus robusten Handschlaufen oder ummantelten D-Ringen, die durch Knoten mit einem strapazierfähigen Gurt oder Seil verbunden sind. Sobald das Gerät an einer passenden Aufhängung fixiert ist, kann der Trainierende auch schon mit dem Ganzkörper-Workout starten. Der geringe Platzbedarf und die einfachen Möglichkeiten zur Befestigung sind die großen Vorteile, die der TRX und andere Schlingentrainer bieten. Das Trainingsgerät kann leicht transportiert und nahezu beliebig fixiert werden, egal ob beispielsweise an einem Baum, mittels spezieller Verankerungen an der Wand oder an der Decke, oder an einer Klimmzugstange. Für das Training ist lediglich ein Minimum an Platz erforderlich, der sich vor allem nach der Körpergröße richtet. Ein Bewegungsradius von zwei bis drei Metern ist in der Praxis aber üblicherweise mehr als ausreichend. Die Befestigungsmöglichkeiten im Detail:

  • Das TRX Türschild mit der Aufschrift "STOP Workout in Progress"An einer Tür kann der TRX und oder ein anderer Schlingentrainer mit einer Klimmzugstange oder einem einfachen Türanker befestigt werden. Bei der Variante mit Klimmzugstange wird der Türrahmen belastet. Deshalb sollte sichergestellt werden, das dieser stabil genug ist. Bei Verwendung eines Türankers sollte die Tür nicht in Richtung des Trainierden zu öffnen sein. Außerdem empfiehlt sich ein kleines Schild oder ein Hinweis auf das Training an der Türklinke, damit die Tür nicht versehentlich von der anderen Seite geöffnet und ein Trainingsunfall provoziert wird.

Eine Frau befestigt den TRX Türanker an einer Tür

  • An Wand und Decke können der TRX und andere Schlingentrainer mit einem Karabiner oder einem Haken befestigt werden. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die sicherste und stabilste Variante. Allerdings muss dafür eine spezielle Verankerung an die Decke oder in die Wand gebohrt werden.
  • Wer die Möglichkeit hat im Freien zu trainieren kann sein Trainingsgerät an Balken, Bäumen oder Torlatten mit einem Karabiner ebenfalls einfach, schnell und sicher befestigen.

Ein Mann montiert einen TRX Aufhängungsanker an einer vertikalen Stange

Wichtig ist bei allen Varianten, dass der TRX oder ein anderer Schlingentrainer möglichst stabil befestigt werden und der Trainierende sein Ganzkörper-Workout möglichst ungestört durchführen kann. Ein rutschfester Untergrund ist von Vorteil. Wer aber nur einen Fliesen- oder Linoleumboden zur Verfügung hat kann mit einer rutschfesten Matte für das notwendige Maß an Sicherheit sorgen.

TRX- und Schlingentraining in der Praxis

Wer bei YouTube nach „TRX“ sucht findet eine nahezu endlose Auswahl an Trainingsvideos mit den verschiedensten Übungen für alle Fitnesslevels und Trainingsziele. Stellvertretend seien hier die Trainingseinheiten von Mark Lauren hervorgehoben. Der bekannte Autor von Fit ohne Geräte zeigt zwei etwa 15-minütige Ganzkörper-Workouts. Die Trainingseinheiten sind ideal, wenn man zwei- oder dreimal pro Woche trainieren möchte. Am besten wechselt man die beiden Workouts einfach ab. Möchte man dreimal pro Woche trainieren macht man Workout Nummer 1 in der ersten Trainingswoche dann zweimal und Workout Nummer 2 nur einmal. In der darauffolgenden Woche wird die Reihenfolge einfach umgedreht und Workout Nummer 2 ist einmal öfter dran.

Schlingentraining in der Physiotherapie und beim Militär

Ursprünglich wurde das Schlingentraining in der Physiotherapie genutzt. Trainingsgeräte wie der TRX erlauben es, den Bewegungsapparat und das Koordinationsvermögen von Patienten gezielt zu stärken. Deshalb hat sich Schlingentraining für therapeutische Anwendungen während der 1980er-Jahre erfolgreich etabliert. Darauf aufbauend entwickelte das US-Militär in den folgenden Jahren ein gezieltes Fitness-Trainingskonzept. Dadurch sollten Soldaten die Möglichkeit bekommen, während Auslandseinsätzen den ganzen Körper zu trainieren, ohne dafür auf schwere und sperrige Geräte angewiesen zu sein.

Um dieses funktionale Ganzkörper-Training auch Breitensportlern zu ermöglichen entwickelte schließlich Randy Hetrick, der selbst Mitglied der Eliteeinheit US Navy SEALs war, den TRX Schlingentrainer. Seit 2010 erfreut sich dieser auch in Europa großer Beliebtheit. Der Erfolg der neuen Trainingsmethode war derart überwältigend, dass Schlingentraining mit dem TRX inzwischen Teil des Kursangebotes vieler Fitnessstudios ist. Auch wenn es mittlerweile eine Vielzahl von Schlingentrainern gibt gilt der TRX nach wie vor als das Nonplusultra.

TRX: Die Referenz im Schlingentraining

Die militärische Vergangenheit und die daraus resultierenden Erfahrungen des Entwicklers kommen dem TRX ausdrücklich zugute. So zeichnet sich der TRX-Schlingentrainer unter anderem dadurch aus, dass er aus hochwertigen Materialien besteht, die Komfort und Sicherheit für den Trainierenden garantieren. Die aktuellen TRX-Modelle bieten ein Maximum an Tragfähigkeit bei dennoch geringem Gewicht. Sportlich aktive Menschen, die auch im Urlaub nicht auf ihr gewohntes Ganzkörper-Workout verzichten wollen, können das Trainingsgerät also ganz bequem in den Urlaub oder zu Ausflügen mitnehmen.

Transportbeutel für den TRX-Schlingentrainer

Der TRX Transportbeutel

Darüber hinaus wird der TRX mit viel Zubehör geliefert. Neben dem Türanker gibt es noch einen praktischen Transportbeutel sowie einen „Get-Started-Guide“ mit den wichtigsten Übungen. Zusätzlich stehen ein 30-Minuten-Ganzkörper-Workout sowie fünf 15-Minuten-Workouts online kostenlos zur Verfügung. Darauf aufbauend können Trainierende in weiterer Folge ihren eigenen Trainingsplan erstellen und ihr Workout noch abwechslungsreicher gestalten.

Lieferumfang des TRX-Schlingentrainers

TRX Lieferumfang

Wer mit dem Schlingentraining loslegen möchte kann den TRX hier online bestellen.

 

Hast Du schon Erfahrung mit dem Schlingentraining oder dem TRX gesammelt? Erzähl uns davon in den Kommentaren.

 

Fotos © Fotolia (1), Fitness Anywhere LLC (7)